Blume Rechtsanwaelte

Strafrecht | Verkehrsrecht | Ordnungswidrigkeiten | Sozialrecht

Strafrecht

  • Sind Sie Beschuldigter in einem Ermittlungsverfahren?
  • Haben Sie eine Vorladung zur Vernehmung erhalten?
  • Ist Ihnen ein Strafbefehl zugestellt worden?
  • Wurde Anklage gegen Sie erhoben?

Ich vertrete Sie in allen Bereichen des Strafrechts, z.B.:

  • allgemeines Strafrecht (Diebstahl/Unterschlagung, Körperverletzungen, Urkundenfälschung, Kapitaldelikte, Betrug, usw.)
  • Betäubungsmittelstrafrecht (Besitz von oder Handel mit Betäubungsmitteln)
  • Jugendstrafrecht (Besondere Verfahrens- und Strafvorschriften für Jugendliche und Heranwachsende)
  • Verkehrsstrafrecht (Verkehrsunfallflucht, Eingriffe in den Straßenverkehr, Alkohol am Steuer)
  • Wirtschaftsstrafrecht (Insolvenzstraftaten, Steuerhinterziehung, Bankrott)
  • Ausländerstrafrecht, Arbeitsstrafrecht, Sexualstrafrecht, Arztstrafrecht...

Ebenso stehe ich Ihnen bei Beschuldigtenvernehmungen, Durchsuchungen, Haftsachen, Strafbefehlsverfahren und der Einlegung von Rechtsmitteln wie Einspruch, Berufung und Revision zur Seite.

  • Nebenklage / Opfervertretung: Auch Opfer von Straftaten berate und vertrete ich. Als Opfer einer Straftat können Ihnen Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüche zustehen. Unter Umständen können Sie auch berechtigt sein, als sog. Nebenkläger im Strafverfahren aufzutreten und so Ihr Interesse an der Verhängung einer gerechten Strafe zu verfolgen.

Informationsblätter zum Verhalten als Betroffener eines Ermittlungs-/Strafverfahrens z.B. bei Verhaftung oder Durchsuchung finden sie zum Herunterladen unter der Rubrik Download / Formulare.

Ich vertrete Sie in allen Bereichen des Strafrechts.

Insbesondere in Strafverfahren hilft die möglichst frühzeitige Einschaltung eines Rechtsanwalts. Er kann beurteilen mit welchem Vorgehen Ihnen am besten gedient ist. Oftmals lassen sich eine Anklage & ein Gerichtsverfahren so schon im Vorfeld vermeiden.

Beachten Sie, dass nach einer Zustellung von Schriftstücken an Sie (z.B. Strafbefehl) kurze Fristen für die Einlegung eines Rechtsmittels laufen.

Setzen Sie sich daher umgehend mit einem Anwalt in Verbindung.

Es sei hier auch noch einmal ausdrücklich auf das Recht des Beschuldigten hingewiesen, sich zum Sachverhalt nicht zu äußern, das sog. Schweigerecht. Von diesem Schweigerecht ist unbedingt Gebrauch zu machen, bis Sie sich mit einem im Strafrecht versierten Rechtsanwalt besprochen haben!

Vielfach will sich ein einer Straftat Beschuldigter gegenüber anderen – speziell der Polizei – entlasten und macht (vermeintlich entlastende) Angaben zum Tatvorwurf, welche sich im späteren Verfahren nur noch schwer bis gar nicht mehr korrigieren lassen.

Eine Straftat muss Ihnen vom Staat nachgewiesen werden. Es ist nicht Ihre Pflicht sich zu entlasten. Das Schweigen zu einem Tatvorwurf wird Ihnen daher nicht negativ ausgelegt, es ist Ihr gesetzlich festgeschriebenes Recht! Sie müssen lediglich Ihre Personalien, also Name, Anschrift, usw. angeben, falls diese Angaben der Polizei noch nicht bekannt sind.

Kontakt

Rechtsanwalt Blume Berlin